Fujinomiya Tagesausflug Fujinomiya Sehenswürdigkeiten

Fujinomiya Tagesausflug – Sehenswürdigkeiten in der Stadt am Mt. Fuji

0 Shares
0
0
0
0
0
0

Fujinomiya ist die perfekte Stadt, um einen ausgezeichneten Blick aus nächster Nähe auf den Mt. Fuji zu erhaschen. Da die Stadt direkt an den südwestlichen Hängen des Berges liegt, kann selbst der schüchterne Mt. Fuji sich nicht hinter Wolken verstecken. 

Die Stadt Fujinomiya entstand rund um den berühmtem Fujinomiya-Sengen-Schrein, welcher der bekannteste und wichtigste Schrein der Region ist. Der Schrein ist auch der traditionelle Startpunkt für den Aufstieg des Berges. Selbst Heute noch beginnen viele Wanderer den Aufstieg von Fujinomiya aus.

Wolltest du also schon immer das Wahrzeichen von Japan aus nächster Nähe sehen, dann lies dir meinen Beitrag dazu durch. Hier erfährst du nämlich welche Sehenswürdigkeiten besonders perfekt sind für einen Fujinomiya Tagesausflug.

Weitere Beiträge die dich interessieren könnten:

Fujinomiya im Überblick – alles was du über die Stadt am Mt. Fuji wissen musst

Fakten und Infos:

  • Die Stadt Fujinomiya liegt am Fuße des beeindruckenden Mount Fuji in der Präfektur Shizuoka. 
  • Fujinomiya ist nicht nur wegen dem Fuji bekannt sonder auch für seine regionale Spezialität Fujinomiya Yakisoba. Mehr dazu weiter unten.
  • Durch die Nähe zum Mt. Fuji ist die Stadt ein beliebtes Ziel für Bergwanderungen und Camping. Insbesondere das besteigen des Fujis ist im Sommer ein beliebte Outdoor Aktivität

Wann ist die beste Zeit für Fujinomiya?

Für mich sind die schönsten Monate für Fujinomiya und Mount Fuji von September bis November. Denn dann lässt die schwüle Sommerhitze langsam nach, und die Temperaturen sind angenehm warm. 

Auch sind viele der Sehenswürdigkeiten besonders zur Herbstzeit sehr schön, da sich die Farben der Blätter in kräftige Rot- und Orangetöne ändern. Eine weitere Besonderheit zu dieser Zeit ist es, den Fuji in den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang Stunden in Rot zu sehen. Dieses Phänomen ist nur von September bis November zu sehen. Etwas, das niemand verpassen sollte!

Möchtest du dagegen die Stadt als Startpunkt deiner Fuji-Besteigung nutzen, ist August der beste Monat. Mehr dazu kannst du in meinem Beitrag dazu lesen:

Anreise nach Fujinomiya

Von Kofu aus

Von der Kofu Station aus fährt die Minobu Line in (einigermaßen) regelmäßigen Abständen zur Fujinomiya Station und Shin-Fuji Station. Eine einfache Fahrt mit dem Limited Express Zug (nicht den Lokalen Zug) dauert ungefähr 100 Minuten und kostet 3250 Yen. 

Wichtiger Hinweis: Für die Minobu Line kann keine Suica oder Pasmo verwendet werden. Das Zugticket muss immer an der Ticketmaschine gekauft werden. 

Von Kawaguchiko aus

Von Kawaguchiko Station aus betreibt die Buslinie Fujikyu täglich drei Busse (ca. um 9, 11 und 17 Uhr) nach Shin-Fuji Station. Der Bus hält auch unterwegs an den Shiraito Wasserfällen und der Fujinomiya Station. Die einfache Fahrt dauert zwischen 90 bis 100 Minuten und kostet ungefähr 2420 Yen. 

Von Shizuoka aus

Shizuoka Station und Shin-Fuji Station sowie Fujinomiya Station sind mit der Tokaido Linie miteinander verbunden. Der Limited Express Zug braucht nur 30 Minuten und die einfache Fahrt kostet 2150 Yen. 

Öffentlicher Transit in Fujinomiya

Es gibt genau zwei wichtige Zugbahnhöfe der Stadt Fujinomiya – Fujinomiya Station und Shin-Fuji Station. 

Von der Fujinomiya Station kannst du sehr einfach zu den hier aufgelisteten Sehenswürdigkeiten laufen oder mit Bussen zu den Shiraito Wasserfälle, den Fuji-Five Lakes und während der Fuji-Wandersaison zu der Fujinomiya 5. Station fahren. 

Die Shin-Fuji Station ist ein Bahnhof für den Tokaido Shinkansen. Von dort aus verkehren Busse zur Fujinomiya Station, Shiraito Wasserfälle und zu den Fuji Five Lakes.

Obwohl in Fujinomiya viele Busse fahren, sind die Verbindungen rund um die Stadt nicht sehr praktisch. Vor allem dann, wenn du mehrere Sehenswürdigkeit an einem Tag besuchen möchtest. 

Ich habe es auf die harte Weise lernen müssen und konnte gerade mal nur die Hälfte der geplanten Sehenswürdigkeiten an diesen Tag schaffen. Zum Schluss war ich dann darauf angewiesen, ein Taxi zu nehmen um nicht 90 Minuten auf den nächsten Bus zu warten. 

Wenn du dagegen mehrere Sehenswürdigkeiten an einem Tag besuchen möchtest. Ist es möglicherweise besser, in der Gegend ein Auto zu mieten und damit die Stadt zu erkunden. Autovermietungen findest du rund um die Bahnhöfe Shin-Fuji und Kawaguchiko.

Möchtest du wissen, wie es ist ein Auto zu mieten, dann lies dir mein Beitrag dazu durch:

Fujinomiya Tagesausflug – die schönsten Sehenswürdigkeiten 

Mt. Fuji World Heritage Center

Da Fujinomiya in der Nähe des Mt. Fujis ist, gibt es hier passenderweise auch ein Museum für den majestätischen Berg. Das Mount Fuji World Heritage Center wurde 2017 zum Gedenken an die Ernennung des Berges zum UNESCO-Weltkulturerbe eröffnet. 

Besonders sticht hier die Architektur des Museums hervor. Das Gebäude hat eine umgekehrte kegelförmige Form, die sich im Teich draußen spiegelt und die Form des ikonischen Berges wiedergibt.

Das Museum verfügt über eine Aussichtsplattform, von der man bei gutem Wetter den Fuji sehen kann. Es gibt auch eine Vielzahl von Ausstellungen zur Seismologie, Geschichte und kulturelle Bedeutung des Vulkans im Museum.

Besonders gut gefallen hat mir in dem Museum der spiralförmige Gang der sich nach oben schlängelt und die Besteigung des Fujis nachempfindet. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: 300 Yen
  • Öffnungszeiten: 09 bis 17:00 Uhr (bis 18:00 Uhr im Juli und August) / Letzter Einlass: 30 Minuten bevor Geschäftsschluss
  • Geschlossene Tage: Jeder dritte Dienstag des Monats & 27. bis 31. Dezember

Fujisan Sengen Schrein 

Der wohl bedeutendste Schrein in Fujinomiya ist der Fujisan Sengen Schrein. Er wurde vor über 1000 Jahre errichtet (ursprünglich zum Schutz vor Vulkanausbrüche) und hat sich seitdem zum wichtigsten Schrein der Region entwickelt.

Traditionell gilt er als Haupteingang und Ausgangspunkt zum Berg, und viele Reisende statten dem Schrein einen Besuch ab, um vor dem Aufstieg im Wakutama Teich des Schreins zu beten und sich zu reinigen. Passend dazu finden im Juli bis September viele Zeremonien statt, um die Bergsteigersaison auf den Fuji zu eröffnen und zu beenden

Auf dem Schreingelände stehen außerdem etwa 500 Kirschbäume, die üblicherweise von Ende März bis Anfang April blühen. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: April bis Sep. 05:00 bis 20:00 Uhr, März und Okt. 05:30 bis 19:30 Uhr, Nov. bis Feb. 06:00 bis 19:00 Uhr
  • Geschlossene Tage: keine

Yamamiya Sengen Schrein

Ursprünglich war der Yamamiya Sengen Schrein der Vorgänger des Fujisan Sengen Schrein, bevor er den Standpunkt änderte. Der Schrein besitzt, im vergleich zu anderen Schreinen kein Gebäude für den inneren Schrein. Dafür ist es möglich den Fuji von weitem zu sehen und ihn wie zu alten Zeiten zu verehren.

Der Anfang des Schreines markiert ein steinernes Torii-Tor, welches umgeben von Zedern-Bäume ist. Von dort aus schreiten die Besucher den Laternen gesäumten Weg zur Haupthalle des Schreines entlang. 

Abgegrenzt wird das Heiligtum des Schreines durch einen Schrein-Zaun, und an der wichtigsten Stelle des Ortes steht ein Sakaki-Baum mit seinen immergrünen Blätter ist der Strauch eine heilige Pflanze im Shintoismus.

Der Yamamiya Sengen Schrein hat eine tiefe und heilige Bedeutung, die jeder Besucher spürt. Für mich war er an diesem Tag mein absolutes Highlight, obwohl der Fuji sich genau in diesem Moment hinter Wolken versteckte. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 09:00 bis 16:00 Uhr
  • Geschlossene Tage: Montag bis Freitag

Shiraito Wasserfälle

Die Shiraito Wasserfälle liegen in den südwestlichen Ausläufern des Berges Fuji. Die Wasserfälle gehören zu den am schönsten Wasserfällen Japans und ist somit ein echter Magnet für Besucher. Als ich nachmittags dort ankam, war eine hohe Zahl an Besucher vor Ort. 

Der Wasserfall wird vom Quellwasser des Vulkans gespeist und fließt in dünnen weißen Bächen vom Rand einer 20 Meter hohen Klippe herab. Da die Wasserfälle wie an hängende Seidenfäden erinnern, werden die Wasserfälle Shiraito no Taki von den Einheimischen genannt.

Es säumen mehrere Souvinerläden den Weg zu den Wasserfällen und unterwegs bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die Otodome Wasserfälle. Besonders Im Sommer und Herbst sind die Wasserfälle sehr beliebt, deswegen solltest du dort so früh wie möglich sein. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 24h
  • Geschlossene Tage: keine

Weitere Sehenswürdigkeiten für Fujinomiya

Da viele der Sehenswürdigkeiten sehr weit auseinander liegen, konnte ich an meinem Fujinomiya Tagesausflug zeitlich nicht alles schaffen. Da ich aber der Meinung bin, dass auch diese Sehenswürdigkeiten ein Muss sind, habe ich sie für dich hier aufgelistet.

Fuji Rokusho Sengen Schrein

Ein kleiner Nebenschrein des Fujisan Sengen Schrein in der Nähe von der Shin-Fuji Station. Ich wollte mir dort eigentlich die schönen Goshuin holen. Das sind Rote Stempel und Siegel auf Papier, die als Beweis eines Schreinbesuchs dienen. Üblicherweise werden diese dann in einen kleinen Buch gesammelt. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 09:00 bis 17:00 Uhr
  • Geschlossene Tage: keine

Fujisan Yumeno Ohashi 

Die Brücke ist mittlerweile berühmt durch die vielen Instagram Reels und ein Hotspot für Touristen. Dennoch sehen die Fotos durch die tolle Komposition mit der modernen Brücke und dem Mt. Fuji fantastisch aus!

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 24h
  • Geschlossene Tage: keine

Fuji Dragon Tower

Der Turm befindet sich in einem großen Park und ist bei schönen Wetter ein toller Aussichtspunkt um die Stadt Fujinomiya und Mt. Fuji zu sehen. 

Wichtige Infos

  • Eintritt: kostenlos
  • Öffnungszeiten: 24h (der Parkplatz ist nur von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet)
  • Geschlossene Tage: keine

Essen in Fujinomiya

Omiya Yokocho Puku-ichi

Weiter oben in meinem Beitrag habe ich bereits erwähnt, dass Fujinomiya nicht nur für Mount Fuji berühmt ist, sondern auch für die lokale Spezialität Fujinomiya Yakisoba. Das Gericht besteht aus gebratene Nudeln, die mit einer einzigartigen Soße und verschiedene Zutaten zubereitet werden.

Der beste Ort um die berühmt-berüchtigten Yakisoba aus Fujinomiya zu essen, ist der Food Court Omiya Yokocho Puku-ichi. Mir wurde Omiya Yokocho von einem netten Taxifahrer empfohlen, der dort gerne zu Mittag die Fujinomiya Yakisoba isst. 

Mir haben dort die gebratenen Nudeln sehr gut geschmeckt, muss aber ganz ehrlich zugeben das abgesehen von dem Gemüse nicht wirklich einen unterschied zu den normalen Yakisoba festzustellen war. Trotzdem komme ich dort gerne nochmal wieder her und probiere die anderen Gerichte. 

Zum Nachtisch habe ich mir dann noch bei der Eisdiele ein Eis in Form von Mt. Fuji geholt. 

Wichtige Infos

  • Preis: 550 Yen bis 1000 Yen
  • Öffnungszeiten: 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Geschlossene Tage: variiert je nach Restaurant

珈琲館 – Kohikan

Ein süßes rustikales Café in der Nähe der Fujinomiya Station. Die Besitzerin ist eine freundliche alte Dame, die sich vor allem lebhaft mit ihren Kunden unterhält. Das Cafe bietet vor allem kleine Mittags-Snacks oder Kaffee und Kuchen an. Ich habe mir den Käsekuchen und einen Eistee bestellt und genoss ihn in vollen Zügen. 

Wichtige Infos

  • Preis: 800 bis 1500 Yen
  • Öffnungszeiten: 10:00 bis 15:30 Uhr
  • Geschlossene Tage: Sonntag, Dienstag, Mittwoch & Freitag

Übernachten in Fujinomiya

Wie bereits erwähnt, kann es sich manchmal als schwierig erweisen alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu sehen. Denn auch wenn Fujinomiya ideal für einen Tagesausflug geeignet ist! Spricht nichts dagegen noch einen Tag länger dort zu bleiben. Hier eine kleine Auswahl an Hotels für dich:

Für den kleinen Geldbeutel

Karte von Fujinomiya – alles wichtige im Überblick

Um dir eine bessere Übersicht von den einzelnen Sehenswürdigkeiten und Restaurants zu geben, habe ich hier eine Karte für dich erstellt.

Allgemeine Links

Anfahrt/Öffentlicher Transit

Wie hat dir dein Fujinomiya Tagesausflug gefallen? Gibt es weitere Sehenswürdigkeiten von Fujinomiya die in diesem Beitrag fehlen? Dann schreib mir doch einen Kommentar – ich freu mich darauf!

Hinweis: Dieser Blogartikel enthält persönliche Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate-Links*. Wenn ihr über diese Links etwas kauft, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Für euch ändert sich dafür nichts am Preis, also keine Sorge. Vielen lieben Dank von mir! 

0 Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like